Melden Sie sich gerne: info@dorfladen-bolzum.de
Marktstr. 14 , 31319 Bolzum: Zur Karte


Fragen und Antworten


Wie kann man auch heute noch Gesellschafter der DorfLaden Bolzum UG (haftungsbeschränkt) werden?

Die Mindesteinlage für einen Anteil liegt bei einmalig 300,00€, darüber hinaus kann man in 100,00€-Schritten auch höhere Summen anlegen. Jeder Gesellschafter hat in der Gesellschafterversammlung unabhängig von der Höhe seiner Einlage eine Stimme. Den Anteilsschein können Sie hier herunterladen und in den Briefkasten des Dorfladens in der Marktstr. 14 werfen. Jeder Anteil, der gezeichnet wird, stellt den laufenden Ladenbetrieb auf sichere Füße.

Was habe ich davon, wenn ich Anteile erwerbe?

Als Anteilseigner sorge ich dafür, dass es in Bolzum auch weiterhin ein neues attraktives Zentrum gibt. Im Laden gibt es alles für den täglichen Bedarf sowie Backwaren, eine Frischetheke mit Käse und Wurst, Tiefkühlwaren etc.. Ich übernehme soziale Verantwortung für die Dorfgemeinschaft und gewährleiste eine Grundversorgung, die zu mehr Lebensqualität führt. Der Immobilienwert steigt. Ich spare Zeit, Geld und Wege fürs Einkaufen, sorge für Arbeitsplätze im Dorf und kann mich im Dorfladen-Cafe mit Bekannten treffen. Wenn der Laden so gut läuft wie aufgrund der ermittelten Kaufkraft prognostiziert, können bereits nach wenigen Jahren kleine Gewinne erzielt werden. Als Gesellschafter bestimme ich mit, wie mit eventuellen Gewinnen verfahren wird: möglich ist z.B. die Ausgabe von Warengutscheinen oder die Unterstützung weiterer Dorfprojekte.

Was passiert, wenn ich nicht mehr bin?

Dann wird der Anteil automatisch gekündigt, es sei denn man hat bereits zu Lebzeiten die Übertragung auf eine Person beantragt. Fragen Sie jemanden aus dem Beirat nach einem Formular oder nehmen Sie sich im DorfLaden ein Formular mit. Es liegt im Café aus.

Ist das Einkaufen im Dorfladen nicht erheblich teurer als im Supermarkt in Sehnde?

Nein! Die Dorfladen Bolzum UG & Still hat den Zweck die Grundversorgung in Bolzum und Wehmingen zu gewährleisten. Der Laden ist so groß, dass wir von einem Großhändler beliefert werden und vergleichbare Preise gewährleisten können, insbesondere da keine Gewinne erwirtschaftet werden müssen.

Was ist, wenn der DorfLaden doch nicht läuft?

Dann haben wir es zumindest versucht! Wir haben es selbst in der Hand! Wenn wir in unserem Dorfladen einkaufen, wird er ein Erfolgsprojekt! Wenn es entgegen allen Erwartungen nicht klappen sollte, beschränkt sich der Verlust bei einer Insolvenz auf die gezahlte Einlage. Aber für das investierte Geld haben wir bis dahin weniger Benzin, weniger Strom für den zusätzlichen Kühlschrank, weniger Zeit für Fahrten zum Einkaufen gebraucht.

Muss ich als Gesellschafter ausschließlich im Dorfladen einkaufen?

Natürlich nicht. Auch im erstellten Finanzierungskonzept wurde dies nicht so kalkuliert. Beispiel:
Wenn jeder Einwohner Bolzums – ohne die umliegenden Dörfer – jeden geöffneten Tag für 1,50 Euro in Dorfladen einkauft, können wir im dritten Jahr bereits mit einer schwarzen Null rechnen. Da bleibt also noch genug Geld übrig, welches ein jeder in anderen Lebensmittelgeschäften ausgeben kann, wenn er möchte. Aus Erfahrungen weiß man aber, dass sich die Gesellschafter ihrem eigenen Laden gegenüber sehr viel verbundener fühlen. Auch haben Sie Mitspracherecht bei der Auswahl des Sortiments.